CeBIT Enterprise Digital Arena diskutiert die Organisationsfragen im digitalen Unternehmen

Die CeBIT Enterprise Digital Arena bringt die Diskussion zu den Gestaltungsfragen für die Arbeitsorganisation im digitalen Unternehmen auf die CeBIT. Ein kurzweiliges Programm mit Keynotes, Experten-Diskussionn und Projektberichten verspricht zwei spannende Konferenz- und Networking-Tage.

Sichern Sie sich Ihr VIP Ticket für die Konferenz und das exklusive Networking.

Registrierung für VIP-Ticket

Highlights

Fachkonferenz

Die Enterprise Digital Arena ist eine Fachkonferenz zu den Veränderungen für die Zusammenarbeit und Prozessabläufe im digitalen Unternehmen. Mehr Information

Branchen-Treffpunkt

Die Enterprise Digital Arena ist der Treffpunkt der Enterprise 2.0, Social Collaboration & Digital Transformation Experten auf der CeBIT. Mehr Information

Marktplatz

Die Enterprise Digital Arena ist der Gemeinschaftsstand der Lösungsanbieter & Dienstleister zum Thema Social Intranet & Collaboration sowie Digital Enterprise Solutions auf der CeBIT. Mehr Information.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

#cebiteda16 Interview: Nachgefragt bei Lutz Hirsch #papier #fussabdruck #easybiz

Heute richten wir den Blick auf den 17.03.2016, wenn im Experte-Panel zum Thema "HR und Sales als Treiber für den digitalen Wandel" diskutiert werden wird.Nachgefragt haben wir bei Lutz Hirsch, Inhaber der Agentur Hirschtec, und seine Antworten auf unsere Fragen legen nahe, um 14:40 Uhr am 17.03. in der Enterprise Digital Arena Platz zu nehmen - lesen Sie selbst: #papier #fussabdruck #easybizsind die drei Hashtags, die Lutz Hirsch seinem Impulsvortrag mit auf den Weg gibt. Unsere Frage lautete: Wenn Sie drei Hashtags nutzen können, um Ihren Impulsvortrag zu charakterisieren - welche wären dies?Zündende ThesenMit welcher Botschaft wollen Sie die anschließende Diskussion entzünden?3 Thesen: Ausserhalb der Kerngeschäftsprozesse und besonders im Bereich HR ist „digitale Durchgängigkeit“ die Ausnahme, nicht die Regel. Ungelöst ist der Wissenstransfer der Generation, die die Unternehmen in den 2020er - Jahren zu großen Teilen verlassen wird. Der Vertrieb arbeitet im Spannungsfeld: Zum Kunden digital optimiert, im Unternehmen digital verwirrt.Neue Übereinkünfte müssen mit HR ausgehandelt werden.HR stand bisher nicht unbedingt in der ersten Reihe des digitalen Wandels. Worin liegt (jetzt) die treibende Rolle?2 Faktoren bestimmen die neue Rolle ganz wesentlich:HR wird zum ‚Business Owner‘ für den neuen digitalen Arbeitsplatz und die Ausprägung der digitalen Arbeitskultur. Die bisherige Aufteilung zwischen IT und Unternehmenskommunikation bei der Entwicklung von modernen Intranets greift für den digitalen Arbeitsplatz zu kurz.IT stellt die Plattform bereit, die Unternehmenskommunikation fokussiert sich oft auf Nachrichten und das Netzwerken mit den Mitarbeitern. Die neue Form der digitalen und vernetzen Zusammenarbeit erfordert jedoch neue gemeinsame Übereinkünfte, die maßgeblich und gemeinsam mit HR ausgehandelt und weiter entwickelt werden müssen.Der zweite Faktor ist ein echter Klassiker: das Thema ‚Wissenstransfer‘. In die vernetzte Arbeitswelt übertragen bieten sich hier ganz neue Chancen, die aus unserer Erfahrung oft von HR ergriffen werden können.HR und Sales können ihre ganze Stärke ausspielen.Auf Ihrer Internetpräsenz findet sich bei Ihrem Profil ein Zitat von Georg Christoph Lichtenberg: „Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden.“ Was, in diesem Sinne, wäre das „anders werden“, und worin liegen die Stärken von HR und Sales, diesen Prozess zu treiben?Das Zitat sagt ja: Nur weil etwas anders geworden ist, ist es nicht zwingend besser. Nur weil Unternehmen ein Social Network einführen, werden die Mitarbeiter also nicht automatisch besser miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Aber wenn die heutigen Schwierigkeiten mit der Expertensuche, der Suche nach relevanten Informationen und mit den vorhandenen digitalen Brüchen überwunden werden sollen, müssen Unternehmen etwas anders machen.Das ‚anders‘ ist nicht nur eine Software einzuführen und darauf zu hoffen, dass danach mit den vielen tollen neuen Funktionen alles schlanker, effizienter und produktiver wird. Vielmehr bedeutet ‚anders‘ die neue Kultur der Zusammenarbeit und Kommunikation behutsam als Business und Change-Initiative aufzusetzen und langfristig zu begleiten.Unternehmen müssen sich von begrenzten ‚IT-Projekten‘ verabschieden und sich auf die Reise machen: „Wir führen keine neue Software ein, sondern eine neue Form der Arbeit - das muss uns allen klar sein’. Dieses Zitat eines unserer Kunden ist ein sehr schönes Beispiel dafür.HR und Sales können in diesem Zuge ihre ganze Stärke ausspielen: HR begleitet den organisatorischen und kulturellen Wandel. Sales bringt die Business-Sicht ein und liefert einen großen Teil eines möglichen Business Case. Denn was zieht mehr für das Management, als dieser Satz: „Wir arbeiten besser zusammen, sind besser informiert und können dadurch unsere Kunden besser bedienen und mehr Leistungen und Produkte verkaufen."Vielen Dank, Herr Hirsch, und was es ganz besonders spannend macht, sind Ihre Hashtags - am 17.03. werde ich bei Vortrag und Diskussion daraufhin ganz besonders meine Ohren spitzen.

Permanent URL: #cebiteda16 Interview: Nachgefragt bei Lutz Hirsch #papier #fussabdruck #easybiz | Author: Ellen Trude

Link zum Original-Beitrag
CeBIT Enterprise Digital Arena – Erfolgsbausteine der digitalen Arbeitsorganisation

Seit 2014 diskutieren wir das Thema der "neuen Formen der Zusammenarbeiten" und "digitalen Transformation der Arbeitsorganisation" mit einer Themenplattform auch auf der CeBIT. An zwei bzw. in 2015 drei Tagen haben wir dort jeweils ein Mix aus Keynotes, Expertendiskussionen und Projektberichten als Bühnenprogramm in der Ausstellungsfläche der CeBIT organisiert. Was bisher unter dem Label "CeBIT Social Business Arena" lief wird in 2016 nun als "CeBIT Enterprise Digital Arena" fortgeführt und berücksichtigt dabei die Veränderungen in der Themendiskussion, die uns bereits zur Umbenennung des E2.0 SUMMITs veranlasst hat.Im Kern geht es aus unserer Sicht nicht mehr um die losgelöste Betrachtung, was die "sozialen Technologien" als einzelne Bausteine für das Unternehmen leisten können, sondern wie sich die Organisation des Unternehmens als Ganzes verändern muss, um den Veränderungen der "digitalen Transformation" gerecht zu werden. Dabei steht bei der Diskussion die "digitale Befähigung" (oder auch "Digital Enablement") der Mitarbeiter, der Zusammenarbeit der Teams, der Organisation des Unternehmens wie auch der Strukturierung der Prozesse im Mittelpunkt.

Permanent URL: CeBIT Enterprise Digital Arena – Erfolgsbausteine der digitalen Arbeitsorganisation | Author: Bjoern Negelmann

Link zum Original-Beitrag
#cebiteda16 Interview: Nachgefragt bei Dirk Röhrborn #transparent #vernetzt #agil

Wir schnuppern schon jetzt ein wenig ins Programm der Enterprise Digital Arena auf der Cebit und erfragen Hintergründe zu einzelnen Programmpunkten.Wir starten mit Dirk Röhrborn, der am 16.03.2016 um 11:10 Uhr mit einem Impulsvortrag auf die nachfolgende Expertendiskussion einstimmen wird.Dirk Röhrborn ist einer der beiden Geschäftsführer der Communardo Software GmbH, deren Motto "communicate. collaborate. connect" prädestiniert scheint für das Thema der Expertenrunde: "Herausforderungen der digitalen Arbeitsorganisation".#transparent #vernetzt #agilHerr Röhrborn, Sie sind Experte für digitale Arbeitsorganisation. Wenn Sie drei Hashtags nutzen dürften, welche wären dies, um diese digitale Arbeitsorganisation zu kennzeichnen?Für mich sind die Begriffe #transparent, #vernetzt und #agil untrennbar mit digitaler Arbeitsorganisation verbunden. Der Sinn digitaler Arbeitsorganisation liegt darin, im gesamten Team Klarheit über die Ziele und den aktuellen Stand zu haben, so dass bereichs- und standortübergreifend effektiv zusammengearbeitet werden kann. Auf diese Weise können die Bedürfnisse der der Kunden schnell und flexibel, also agil erfüllt werden.Kommunikationskanäle und Systeme reduzierenDie Arbeitsorganisation hat sich eigentlich ja stetig weiterentwickelt. Welche besonderen Herausforderungen sehen Sie heute?

Permanent URL: #cebiteda16 Interview: Nachgefragt bei Dirk Röhrborn #transparent #vernetzt #agil | Author: Ellen Trude

Link zum Original-Beitrag
Digitale Transformation erleben – geht das? Warum ich bei der Enterprise Digital Arena vorbeischaue.

Die "Digitale Transformation erleben", diese Einladung flatterte mir heute per E-Mail Marketing in den virtuellen (digitalen) Postkorb. Eine Präsentation der gesamten Vielfalt der digitalen Welt und das hautnahe Erleben der Möglichkeiten dieser digitalen Transformation wird angekündigt. Unwillkürlich zog vor meinem geistigen Auge die Präsentation eines Produktes auf, das bis zur kleinsten Schraube digitalisiert wahre Wunder vollbringt und mir ungeahnte Möglichkeiten vor Augen führt.Denken wir an selbstfahrende Autos, Errungenschaften für Health Care und Pharma, Möglichkeiten des 3D-Druckes, die wir noch nicht annähernd zu erfassen vermögen, denken wir an all dies und ein wenig mehr, dann begegnet in einem Erleben tatsächlich eine Vielfalt der digitalen Welt. Unbestritten. Aber die gesamte Vielfalt, abseits von digitalen Produkten wie Wearables oder Automotive, hinein in das Unternehmen mit seiner Organisationsstruktur und Arbeitskultur? Wie schaut es da mit dem hautnahen Erleben aus?

Permanent URL: Digitale Transformation erleben – geht das? Warum ich bei der Enterprise Digital Arena vorbeischaue. | Author: Ellen Trude

Link zum Original-Beitrag
Dienstleistungspartner
Diese Website nutzt Cookies und ähnliche Technologien. Durch die weitere Nutzung der Website nehmen wir an, dass Sie diesem Vorgehen gemäss unserer Datenschutzerklärung zustimmen. Mehr Informationen
Schliessen